Alaunbergwerk Plauen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

2018

Sonstiges > Presse

Brunnen im Alaunbergwerk macht Arbeit
erschienen am 07.03.2018

Dieser Brunnen liegt im Alaunbergwerk hinter den Kolonnaden. 15 Meter ist er tief. Schüler beobachten darin, wie sich der Grundwasserspiegel Plauens entwickelt. Gerade hat der Bergknappenverein, der das Bergwerk in Schuss hält, die Bergsicherung im Haus. André Hocke (rechts) und Hans-Jörg Kurtze sichern den Brunnen, damit die Schülerprojekte dort auch in Zukunft stattfinden können. Wen der Brunnen früher mit Wasser versorgt hat, dieses Rätsel hat Plauens Oberbergknappe Gert Müller noch nicht gelöst. Allerdings hatte 1944 jemand einen Durchbruch gemacht durch die Brunnenwand. Vom Keller eines Hintergebäudes an der Bahnhofstraße 19 wurde damals ein Loch in den Brunnen geschlagen, um den Keller mit dem Bergwerk zu verbinden. Während der Bombenangriffe auf Plauen konnten die Menschen so ins Bergwerk flüchten und sich in Sicherheit bringen, erzählt Müller. Etwa eine Woche dauern die Arbeiten. (manu) - © Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG , Foto: Ellen Liebner

Plauener Stadtnachrichten
erschienen 26.01.2018

Schlossterrassen
Amtsgärten im Werden, Wege folgen ab Juli
Die Arbeiten an den Schlossterrassen laufen nach einer kurzen Winterpause bereits seit Januar weiter. Die neu zu bauenden Stützmauern sind bis auf zwei kleinere Abschnitte betoniert und haben auch schon zum größten Teil die Vorblendung mit Theumaer Schiefer als Trockenmauern erhalten. Auch die Arbeiten zur Verblendung der Mauern werden weiter fortgesetzt. Die Mauern, die sich im Eingangsbereich des Luftschutzmuseums befinden, sind schon saniert. In den nächsten Wochen werden in Abhängigkeit von der Witterung noch die Mauerkronen mit Abdeckungen versehen. In der hochaufragenden Mauer wird eine Fläche mit Mauerklinkern zur optischen Gestaltung ausgesetzt. Ein Teil der Mauern ist bereits mit Erdstoff hinterfüllt, die Verfüllung der weiteren Mauern erfolgt schrittweise nach der Fertigstellung der Verblendung. Daran anschließend beginnt der Wegebau in den Terrassen und der Einbau des Oberbodens für die spätere Bepflanzung. Ebenso werden noch die Treppenanlagen zwischen den einzelnen Terrassen errichtet. Voraussichtlich ab Ende Mai werden die Geländer und die Beleuchtung montiert. Die geänderten und zusätzlichen Arbeiten verursachen in diesem Bauabschnitt eine Erhöhung der ursprünglich geplanten Kosten, sie liegen aber noch im Rahmen des Gesamtbudgets. Derzeit wird die Ausführungsplanung für den 3. Bauabschnitt - Amtsweg und nördliche Keller - bearbeitet und die Ausschreibung der Leistungen vorbereitet. Der Beginn der Arbeiten am 3. Bauabschnitt ist für Juli 2018 geplant, als Bauvorbereitung wurden bereits die Bäume im Baufeld gefällt. -
© Stadt Plauen

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü